ORF Report – Neuwahlen | meinungsraum.at, Mai 2017


Facebooktwittergoogle_pluslinkedinmailFacebooktwittergoogle_pluslinkedinmail

In der Zeit von 12.05. bis 14.05.2017 wurden insgesamt 800 online Interviews zum Thema „Neuwahlen“ repräsentativ für die österreichische Bevölkerung im Alter ab 16 Jahren durchgeführt.

Die Ergebnisse können Sie der nachfolgenden Präsentation entnehmen:

Richtungsentscheidung

47% der wahlberechtigten ÖsterreicherInnen ab 16 Jahren sind der Ansicht, dass sich die Dinge in Österreich mit den Neuwahlen 2017 in die richtige Richtung entwickeln. Dies zeigte unsere Befragung, die noch vor der Einigung auf vorgezogene Neuwahlen am Wochenende von 12.5. – 14.5.2017 durchgeführt wurde. Nur 21% sind der Meinung, diese Entwicklungen gehen in die falsche Richtung. Vor allem Sympathisanten von SPÖ und Grünen sind mit den Entwicklungen weniger zufrieden, WählerInnen mit FPÖ- oder ÖVP-Präferenzen sind hingegen, zufrieden mit Nationalratswahlen 2017.

Personenwahlkampf

Die beste Meinung haben die ÖsterreicherInnen zur Zeit von Sebastian Kurz (71% sehr oder eher gute Meinung) gefolgt von Christian Kern (52%) und von Jörg Schelling (41%). Heinz-Christian Strache halten 38% für sehr oder eher gut. 31% haben eine gute Meinung von Matthias Strolz und 27% von (zum Zeitpunkt der Umfrage noch nicht zurückgetretenen) Eva Glawischnig. Das Ranking einer (theoretischen) Bundeskanzler-Direktwahl fällt ähnlich aus: 35% würden Sebastian Kurz direkt wählen, 25% Christian Kern und 16% Heinz-Christian Strache – 19% konnten/wollten sich nicht entscheiden.

Parteipräferenzen

Auf parteilicher Ebene hingegen, fallen die Ergebnisse wesentlich knapper aus. Auf die Frage, wie die Meinung der Wahlberechtigten zu den einzelnen Parteien ist, liegen SPÖ und ÖVP mit 39% positiven Nennungen und FPÖ mit 38% (sehr oder eher gute Meinung) gleichauf. Dies spiegelt sich auch in den Ergebnissen zur Sonntagsfrage wider: Hätten die ÖsterreicherInnen vergangene Woche schon wählen dürfen, so wäre es zu einem spannenden Wahlduell gekommen. Aufgrund von 19% aktuell noch Unentschlossenen hätte die ÖVP mit Sebstian Kurz (26%) trotz eines Vorsprungs von 4% zur SPÖ mit Christian Kern (22%) und 5% zur FPÖ mit H.C. Strache (21%) die Wahl nicht sicher gewonnen. Interessant: Die Grünen mit Eva Glawischnig liegen mit 5% der Stimmen der Befragten gleichauf mit den NEOS mit Matthias Strolz.

Wahlkampf

Mit einem fairen Wahlkampf rechnet man in Österreich nicht. Egal welche Partei man präferiert – man stellt sich auf einen schmutzigen Wahlkampf mit persönlichen Unterstellungen und Übergriffen ein. Themenmäßig glauben 61% daran, dass der Wahlkampf von Flüchtlings- und Integrationsthemen dominiert wird, an zweiter Stelle steht das Thema Arbeitsplatzsituation/Arbeitslosenrate (32% glauben an dessen Wahlkampfdominanz), am dritthäufigsten genannt wurde die Haltung zur Türkei/Erdogan (23%). Für 22% wären mögliche Koalitionsvarianten dominierend und für 20% Österreichs Rolle in der EU.