Focusgruppen


Gruppendiskussionen sind die erste Wahl, wenn es um qualitative, vielschichtige Informationen geht. Die Stärke dieser Methodik liegt im Herausarbeiten von tiefliegenden Urteilen und Assoziationen, die sich erst aufgrund von gruppendynamischen Prozessen zeigen.

Beispiele für typische Themen:

  • Entwicklung neuer Produkte und Dienstleistungen
  • Entwicklung von Preismodellen
  • Beurteilung von Werbekampagnen
  • Einstellung zu bestimmten Marken/Unternehmen/Produkten/Personen/Parteien

Ablauf:

Die Focusgruppen finden online oder offline statt. In beiden Fällen rekrutieren wir die Teilnehmer über unser Online Panel. An jeder Diskussion nehmen typischerweise 8 Personen teil, die die „Zielgruppe“ in möglichst vielen Facetten repräsentieren. Die Dauer einer Focusgruppe liegt, je nach Anforderung, zwischen 1 und 2 Stunden.

Ergebnisse:

Unsere Kunden erhalten die Ergebnisse in Form von Summaries und einer vollständigen Transkription der Originalaussagen der TeilnehmerInnen.

Offline:

Die klassischen Gruppendiskussionen finden in unserem Büro in Wien bzw. bei Bedarf in den Bundesländern, in geeigneten Seminarhotels statt. Wir übertragen die Diskussionsrunde für unsere Auftraggeber live in einen getrennten Raum und geben so einen direkten Eindruck von Atmosphäre und Inhalt.

Online:

Online Focusgruppen finden in Chatrooms (synchron) oder Foren (asynchron) statt. Auch hier haben unsere Kunden die Möglichkeit „live“ dabei zu sein und die Inhalte direkt mitzulesen. Seit dem Winter 2014 bietet meinungsraum.at neben den klassischen Offline-Gruppendiskussionen auch Online-Gruppendiskussionen an. Nicht jeder Untersuchungsgegenstand bedarf einer physischen Präsenz der TeilnehmerInnen, sodass die Vorteile online basierter Diskussionen genutzt werden sollten.

Vorteile:

  • Generierung, Ermittlung individueller, kontroverser Meinungen und Einstellungen
  • Gleichmäßigere Beteiligung aller Teilnehmer („Redeanteile“ können bequem verglichen werden)
  • Weniger Schweiger
  • Höhere Informationsdichte
  • Heikle Fragestellungen möglich
  • Regionale Unabhängigkeit
  • Ökonomischer wegen geringerem Zeit- und Kostenaufwand für An- und Abreise
  • Transkript wird von den TeilnehmerInnen „selbst“ erstellt
  • Kunden/Zuseher können, während die Diskussion läuft, unbemerkt Zwischenfragen stellen
  • Kunden/Zuseher können die Diskussion an verschiedenen Orten live verfolgen
  • Bequemes Einspielen von Bildmaterial, Filmen, Websites etc.

Ablauf einer synchronen Online-Gruppendiskussion:

Ungefähr 8 TeilnehmerInnen werden von uns zu einem verabredeten Zeitpunkt zu einer Diskussion eingeladen.

Sie erhalten per Mail einen Link, sowie Zugangsdaten zur Diskussions-Plattform.

Die Probanden folgen dem Link und betreten den Webchat.

Der Moderator begrüßt die TeilnehmerInnen und erklärt die Grundregeln der Bedienung.

Danach leitet der Moderator in die Themenstellung ein und eröffnet die Diskussionen mit einer Einleitungsfrage.

Während der gesamten Diskussion sind die Beiträge des Moderators farblich von jenen der TeilnehmerInnen unterschiedlich, um die „Diskussionsleitung“ zu signalisieren.