Services für den Bereich Werbung


Wirkungsvolle Werbung zu gestalten und starke Kampagnen zu fahren, hängt von vielen Faktoren ab, allen voran dem Creative und den gewählten Medien.

Wir führen für eine Vielzahl von Kunden regelmäßige Werbetrackings durch, in denen wir die technischen Daten wie z.B. Awareness und Impact messen. Auch haben wir zahlreiche Produkte im Programm, um die Werbemittel genau zu evaluieren. Dabei geht es fast immer darum festzustellen, ob die Botschaft ankommt, ob es zu Vampireffekten kommt und natürlich auch darum, ob die Werbung der Zielgruppe „gefällt“. Gerade diese „Gefälligkeit“ ist viel diskutiert, wir sprechen daher lieber von der „Wirksamkeit“: Also führt die Werbung in der angestrebten Zielgruppe zum gewünschten Effekt?

Mittels quantitativer online Befragungen können wir diese Wirksamkeit sehr exakt für diverse Werbemittel messen:

Print/Plakat

Mittels SujetInsight decken wir besonders gefällige und weniger gefällige Bereiche eines Werbemittels auf. Unsere Kunden erhalten Auswertungen in Form von Heatmaps, auf denen die Hot-Areas rot hervorgehoben sind und die weniger gefälligen, Cold-Areas, blau.

Mittels Online Eye-Tracking können wir genau den Blickverlauf in einem Print-Werbemittel verfolgen und somit nachvollziehen, wo das Auge zuerst hinschaut.

Bewegtbild: TV Spot und Videocontent

Für die Messung und Bewertung von Bewegtbild setzen wir auf Facial Action Coding: Dabei verfolgen wir die Mimik der Umfrageteilnehmer und „lesen“ aus den Gesichtern die Emotionen, die ein bestimmter Spot auslöst. Diese Messungen erfolgen sekundengenau: Wir können also sagen, welche Teile eines Spots gefallen, welche abgelehnt werden und wo die Aufmerksamkeit wegbricht. Ziel ist auch hier: Ein optimiertes Werbemittel, in dem das Produkt, der Absender und das Leistungsversprechen genau richtig positioniert sind.

Pre- und Post-Test

Unsere Tools lassen sich im Rahmen von normalen Pre- und Post-Tests einsetzen. Dies ist wichtig, da unsere Kunden natürlich nicht auf Vergleichswerte wir Impact, Awareness, Likes und Dislikes verzichten wollen.

In manchen Fällen lässt sich aufgrund der quantitativen Untersuchungen nicht genau sagen, warum ein Werbemittel nicht funktioniert. Wir sehen zum Beispiel Abneigung, Unglaubwürdigkeit und stellen fest, dass das Werbemittel offensichtlich nicht stimmig ist. In diesen Fällen setzen wir auf 2 Methoden:

  • Gruppendiskussionen, bei denen wir die Werbemittel mit 8-10 Teilnehmern diskutieren
  • Semiotik: in dieser Zeichenlehre wird das Werbemittel in die vorhandenen Zeichen „zerlegt“ und es lassen sich so häufig Mängel in der Kommunikation aufdecken, einfach weil bestimmte Zeichen, die oft nicht bewusst wahrgenommen werden, nicht zur Zielgruppe oder zur Werbung passen.

Siehe auch: