Gemütlichkeit | Radio Wien, November 2017


Facebooktwittergoogle_pluslinkedinmailFacebooktwittergoogle_pluslinkedinmail

In der Zeit von 9.11. bis 12.11.2017 wurden insgesamt 300 online Interviews zum Thema „Gemütlichkeit“ repräsentativ für die Wiener Bevölkerung inklusive Speckgürtel nach Geschlecht, Alter (zwischen 14 und 65 Jahren), Region und Bildung durchgeführt.

  • 57% der WienerInnen erholen sich am besten bei Aktivitäten wie Sport, Reisen, Kultur, Gartenarbeit etc., 43% eher beim „dolce far niente“Nichts-Tun. 81% erholen sich am besten zu Hause und 19% woanders als zuhause.
  • Wenn es draußen kalt ist, verbringen mehr als die Hälfte der WienerInnen (54%) ihre Freizeit am liebsten zuhause. 17% würden dabei lieber ausschließlich zuhause sein, 37% bekommen vom „Einigeln“ aber doch irgendwann „Lagerkoller“ und müssen dann raus. 45% verbringen ihre Freizeit ausgewogen zuhause oder unterwegs. Nur 1 % verspürt gar kein Bedürfnis, es sich zu Hause gut-gehen-zu-lassen.
  • 9 von 10 WienerInnen (92%) empfinden ein gemütliches zuhause als einen wichtigen Beitrag zum Glücklichsein – Frauen empfinden das noch stärker als Männer. Für 88% ist Ruhe und Gemütlichkeit zuhause sehr wichtig – auch das ist für Frauen wichtiger. 67% der WienerInnen genießen jede Minute des zu-Hause-Seins und 56% sind nach ein paar Tagen zuhause ruhig und gelassen – das wiederum trifft auf Männer eher zu als auf Frauen. Nur jeder zweite Befragte (50%) bezieht zu Hause nicht auf einen Ort, sondern auf die Menschen die einem wichtig sind. Ebenfalls jeder Zweite sperrt mit der Haus- bzw. Wohnungstür den Alltag aus. Nur 35% laden Leute lieber zu sich ein und sind froh, nicht raus zu müssen – je älter, desto eher trifft das zu. Ein Viertel der WienerInnen sieht zu Hause überall Arbeit – auf Frauen (32%) trifft das eher zu als auf Männer (18%).
  • Entspannende Tätigkeiten sind für 82% Fernsehen und/oder Filme anschauen, 62% entspannen sich beim Lesen, 46% beim Spielen von Online- oder Gesellschaftsspielen – Männer entspannen eher spielend (54%) als Frauen (39%). An Vierter Stelle der Entspannungsaktivitäten steht Kochen, bei dem sich 37% entspannen, 24% entspannen sich beim Backen – 34% der Frauen und 14% der Männer, je jünger, desto eher. Auf je 22% wirkt sich Wohnraum dekorieren und umgestalten oder Handwerken und selbst Dinge herstellen entspannend – ersteres eher bei Frauen und zweiteres eher bei Männern. Wellness- und Kosmetikanwendungen sind für 19% entspannend – eher für Frauen. 18% erholen sich gut in der Sauna oder Dampfbad, 16% basteln oder malen gerne – 21% der Frauen. Weitere eher weibliche Entspannungstechniken sind Yoga/Meditation/Entspannungsübungen oder Handarbeiten (je 11% der WienerInnen entspannen dabei und rund ein Fünftel der Frauen).
  • Nur jeder Zweite verbindet Wien sehr oder eher stark mit Gemütlichkeit.
  • .

 

>>> Studienergebnisse downloaden <<<